Die Entwicklung des Dieselmotors: Partikelfilter rauscodieren und mehr

Der Dieselmotor wurde vom deutschen Ingenieur Rudolf diesel erfunden, der 1892 ein Patent auf die innovative Maschine anmeldete. Dies war noch nicht das heutige und weiterentwickelte Prinzip, schuf aber die Basis für moderne Dieselmotoren. Für die ersten Versuche verwendete der Erfinder Petroleum, was aber scheiterte, da dies als Kraftstoff nicht taugte. Partikelfilter rauscodieren, Diselefilter deaktivieren: Das alles sind Neuerungen, die es früher noch nicht gab.

Um eine Zündung zu erreichen, führte er weitere Versuche mit Benzin durch. Über einen umgebauten vergaser wurde dieses zerstäubt und mit Luft in einen Brennraum eingelassen, wobei der druck durch einen anfälligen kompressor erzeugt wurde. Dabei durfte das Gemisch nicht zu heiß werden, da es sonst bereits im Vorhinein verbrannt war. Der eigentliche Dieselmotor wurde dann nach vielen Versuchen, die der Vorreiter der Firma MAN finanzierte, 1897 gebaut. Die Technik entsprach allerdings nicht mehr Diesels ursprünglichem Patent.

Die Anschaffung eines Dieselfahrzeugs lohnt sich

In Bezug auf die Fahrleistung ist der Dieselmotor heutzutage dem Ottomotor immernoch unterlegen, allerdings hat dieser viele Vorteile. So ist er kraftstoffsparender und kann mitunter auch mit preiswertem unbehandelten Pflanzenöl betrieben werden, wofür nur eine Umrüstung mit geringen Kosten notwendig ist. Dies ist besonders für Vielfahrer, wie Fahrschulen, Unternehmen und Pendler ein Vorteil. Außerdem ist der Diesel allgemein preislich günstiger als Benzin. Einige Länder bieten für Dieselfahrzeuge auch steuerliche Vergünstigungen, was die Haltung für viele Fahrer interessant macht. Auch die wartungskosten sind überschaubar, lediglich eine Verstopfung des Rußpartikelfilters macht hin und wieder Probleme. Durch moderne Methoden kann ein Austausch dieses bauteils jedoch vermieden und die Kosten reduziert werden, so können Werkstätten den Partikelfilter rauscodieren oder reinigen.